Deine 18. Schwangerschaftswoche

Der Bauch wächst und vielleicht spürst du dein Baby in dieser Woche zum ersten Mal. Was sonst noch in SSW 18 passiert, erfährst du hier.

18. SSW – das passiert in Schwangerschaftswoche 18

Kommt es dir manchmal so vor, als vergehe die Zeit wie im Flug? Du bist nun schon in Woche 18 angelangt und hast damit fast die Halbzeit deiner Schwangerschaft erreicht. Dein kleiner Bauchbewohner wird nun immer aktiver und falls es nicht bereits geschehen ist, wird es bestimmt in den kommenden Wochen so weit sein: Du spürst dein Baby zum ersten Mal. Welche Entwicklungen dein Kind in dieser 18. SSW durchmacht, welche Beschwerden auftreten können und was sonst noch auf dem Plan steht, erfährst du in Teil 18 unseres Schwangerschaftskalenders.

positiver Schwangerschaftstest

So entwickelt sich dein Baby in der 18. SSW

Dein kleines Wunder ist nun etwa 14 Zentimeter groß, was der Größe einer Paprika entspricht. Seine winzigen Füßchen messen ca. 2,7 Zentimeter. Zudem bringt dein ungeborenes Kind bereits rund 180 Gramm auf die Waage. Das Wachstum des Kleinen geht schnell voran. Dabei wachsen die dünnen Ärmchen und Beinchen nun deutlich schneller und der Kopf ein wenig langsamer als der Rest des Körpers, wodurch sich die Proportionen allmählich anpassen. Doch noch immer nimmt das Köpfchen etwa ein Drittel der gesamten Körpergröße ein.

Der Körper deines Babys ist noch sehr schmal. Unter der zarten Haut, die bislang ziemlich faltig aussah, bildet sich nun nach und nach Fettgewebe aus. Dieses benötigt dein Baby, um nach der Geburt geschützt zu sein. Schließlich ist es in der Außenwelt deutlich kälter als in der kuschelig warmen Fruchtblase.

Viel Schlaf und zwischendurch wildes Wasserballett

Der Körper wächst, die Organe reifen – ganz schön anstrengend für dein Baby. Darum braucht dein Kleines jede Menge Erholung. In dieser Phase der Schwangerschaft verbringt es jeden Tag rund 20 Stunden mit Schlafen. Einen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus hat es jedoch noch nicht. In seinen Wachphasen ist es sehr aktiv, trainiert seine Muskeln und turnt fleißig in der Fruchtblase auf und ab. Dabei stört es auch nicht, wenn sich hin und wieder die Nabelschnur um den kleinen Körper wickelt.

Die Sinneswahrnehmung entwickelt sich weiter

Noch sind die Augen des Fötus geschlossen und doch kann die Netzhaut bereits auf helles Licht reagieren. So wird dein Baby einen roten Lichtschein wahrnehmen, wenn du dich mit deinem Bauch in die pralle Sonne setzt.

Ebenso wird das Gehör weiter geschärft. Dein Kleines ist bereits mit den Geräuschen in seiner Umgebung, wie dem Rauschen deines Bluts, dem Blubbern deiner Verdauung und dem Schlagen deines Herzens vertraut. Nach und nach beginnt es zudem, Geräusche aus der Außenwelt auszumachen. Manche Babys reagieren auf laute Geräusche mit starker Bewegung – vielleicht wirst du dies bald zu spüren bekommen.

Auch der Geschmackssinn beginnt sich zu entwickeln und wenn dein Kleines Fruchtwasser schluckt, lernt es den süßen Geschmack kennen und lieben. Dabei ist seine Sinneswahrnehmung äußerst sensibel. In dieser Woche kann dein Baby so gut schmecken, wie ein Erwachsener. Das wird aber noch viel besser werden. Babys haben zwischen dem 5. und 7. Schwangerschaftsmonat mehr Geschmacksknospen als zu jedem späteren Zeitpunkt im Leben eines Menschen.

Millionen Eizellen sind bei deiner Tochter entstanden

Es ist kaum zu glauben, aber falls du ein Mädchen erwartest, trägt dieses in SSW 18 bereits die Eizellen in sich, aus welchen sich womöglich einmal deine Enkelkinder entwickeln werden. So haben sich bei weiblichen Feten in diesem Stadium der Schwangerschaft in jedem Eierstock rund 5 Millionen primitiver Eizellen gebildet. Bis zur Geburt wird sich deren Anzahl auf rund eine Million verringern und es werden im Laufe des Lebens keine neuen Eizellen mehr produziert. So ist auch die Eizelle, aus der sich dein Baby entwickelt hat, bereits entstanden, als du noch im Bauch deiner Mutter warst.

Praktische Hilfe für dich:
Notdienst Hebamme Katharina erklärt dir online das Wichtigste zum Mutterpass.

So geht es dir in der 18. SSW

Deine Schwangerschaft wird nun auch für andere Personen sichtbar, denn dein Bauch wächst in SSW 18 merklich. Der obere Rand der Gebärmutter ist nun ungefähr zwischen dem Schambein und deinem Bauchnabel tastbar. Dieses Wachstum ist wichtig, um deinem Baby ausreichend Platz zu bieten. Der kleine Turner möchte sich schließlich in alle Richtungen bewegen. Vielleicht hast du dies sogar schon gespürt?

Kindsbewegungen in SSW 18 – wie fühlen sie sich an?

Es ist einer der Momente, auf den werdende Mamas besonders hinfiebern: das Baby zum ersten Mal zu spüren. Viele Schwangere erleben dieses Glücksgefühl etwa um die 18. SSW. Manche etwas früher, andere etwas später. Frauen, die bereits ein Kind haben, bemerken die Bewegungen des Babys oft ein wenig zeitiger. Dies kommt zum einen daher, dass die Gebärmuttermuskulatur weniger straff und damit feinfühliger ist. Zum anderen hilft ihnen ihre Erfahrung, die Empfindungen im Bauch richtig zu deuten.

Wie aber fühlen sich die ersten Kindsbewegungen an? Die ersten Bewegungen des Babys sind für dich nur ganz sanft zu spüren. Erwarte also keine festen Tritte. Viele Schwangere beschreiben das Gefühl als ein leichtes Kitzeln oder Blubbern. Manche vergleichen es mit dem Flattern von Schmetterlingsflügeln oder dem Zerplatzen kleiner Luftblasen im Bauch. Andere wiederum erinnert es an die Bewegungen des Darms. Das Blubbern spürst du oberhalb des Schambeins. In der Region, in der die Gebärmutter tastbar ist. In jedem Fall ist es ein magischer Moment: Endlich kannst du dein Baby spüren und so eine noch innigere Beziehung zu ihm aufbauen.

Dabei ist es ganz normal, wenn du die Bewegungen anfangs nur hin und wieder spürst. „Warst du das mein Kleines? Bitte mach nochmal. Bitte, bitte!“. Bestimmt kannst du gar nicht genug davon kriegen. Noch hat dein kleiner Bauchbewohner aber viel Platz, weshalb du nicht jede Bewegung wahrnehmen wirst. Zudem schläft dein Baby noch sehr viel und das besonders dann, wenn du wach bist. So schaukeln es deine Bewegungen beim Gehen sanft in den Schlaf. Gute Chancen, das Baby zu spüren, hast du in den Abendstunden, wenn du dich selbst weniger bewegst und auf dem Sofa oder im Bett ausruhst.

Du bist in der 18. SSW und hast noch keine Kindsbewegungen bemerkt? Keine Sorge, vor allem bei Erstgebärenden dauert es oft ein wenig länger. Dabei spielt auch die Lage der Plazenta eine Rolle. Befindet sich diese an der vorderen Seite der Gebärmutter, so spricht man von einer Vorderwandplazenta. In diesem Fall liegt die Plazenta zwischen deiner Bauchwand und deinem Baby, wodurch du die Bewegungen des Kleinen erst später und weniger intensiv spürst. Selbst wenn du dich jetzt noch ein bisschen gedulden musst, ist es nur eine Frage der Zeit und bestimmt wirst auch du in den kommenden Wochen dieses zauberhafte Gefühl erleben.

18. SSW – Symptome und Beschwerden

Die ersten Kindsbewegungen sind das wohl schönste Symptom der Schwangerschaft. Im Allgemeinen fühlen sich die meisten Schwangeren in dieser Phase sehr wohl in ihrer Haut. Es können in SSW 18 jedoch auch einige Beschwerden auftreten.

Viele Frauen bemerken ein Ziehen im Unterleib. Diese Schmerzen sind auf das Wachstum der Gebärmutter und die Belastung der Haltebänder zurückzuführen. Oft sind sie rechts und links des Nabels zu spüren, wobei sie auch bis hinunter in die Leiste und in den Rücken ziehen können.

Durch die beruhigende Wirkung des Hormons Progesteron arbeitet dein Darm langsamer – Verstopfungen sind die Folge. Versuche viel zu trinken und über den Tag verteilt ausreichend Ballaststoffe zu dir zu nehmen. Spaziergänge bringen die Verdauung ebenfalls in Schwung.

Nicht selten stellen Schwangere eine verstärkte Pigmentierung der Haut fest. Es bilden sich auf einmal mehr Sommersprossen, Pigment- und Leberflecken, welche nach einem ausgiebigen Sonnenbad noch nachdunkeln können. Dies ist die Folge des in der Schwangerschaft erhöhten Östrogenspiegels, wodurch die Produktion des Hautfarbstoffs Melanin angeregt wird. Keine Sorge: Diese Erscheinungen verschwinden in der Regel nach der Geburt wieder.

Du solltest nun aus Angst vor der Sonne nicht zum Stubenhocker mutieren. Frische Luft und auch UV-Strahlen sind wichtig für Mutter und Kind. So benötigt unser Körper die Sonnenstrahlen für die Bildung von Vitamin D. Wie aber kannst du ausreichende Mengen dieses Sonnenvitamins tanken und gleichzeitig eine zu starke Pigmentierung vermeiden? Am besten cremst du jene Hautpartien, die zu ausgeprägten Pigmentflecken neigen, mit einem starken Sonnenschutz ein. Hierzu zählt beispielsweise das Gesicht. Andere Hautbereiche, wie etwa die Unterarme, Hände, Unterschenkel und Füße kannst du ungeschützt rund 10 Minuten pro Tag in das Licht des blauen Himmels halten, um deinen Vitamin-D-Bedarf zu decken. Direkte Sonneneinstrahlung ist für die Haut grundsätzlich ungesund.

Wünschst du dir noch mehr Tipps rund um die Schwangerschaftsbeschwerden im 2. Trimester und hättest gerne eine ortsungebundene Hebammenbegleitung? Dann schau dir die Online-Kurse und Workshops von Hebamme Katharina an. Optimal für diese Phase der Schwangerschaft ist unser Workshop „2. Trimester“. Hättest du gerne mehr Erklärungen zu den Eintragungen im Mutterpass, dann wird dir unser Workshop „Mutterpass“ weiterhelfen. Vielleicht drehen sich deine Gedanken nun auch immer mehr um die nahende Geburt. Welche Phasen hat eine Geburt? Wie gehe ich am besten mit Schmerzen um? Diese und viele andere Fragen beantwortet dir Hebamme Katharina in unserem Online Geburtsvorbereitungskurs.

Was ist in SSW 18 auf dem Ultraschall zu sehen?

Hast du in der 18. SSW einen Ultraschall, so wird dein Frauenarzt die Scheitel-Steiß-Länge messen. Im Durchschnitt misst ein Fötus in dieser Schwangerschaftswoche etwa 14 Zentimeter. Leichte Abweichungen nach oben oder nach unten sind jedoch ganz normal. Das Herz lässt sich gut erkennen und dein Arzt kann überprüfen, ob es ordnungsgemäß entwickelt ist. Auch die Nabelschnur ist deutlich sichtbar. Sie wird immer dicker und fester, um die Versorgung deines wachsenden Babys zu gewährleisten. Da sie äußerst reißfest ist, stellt es kein Problem dar, wenn dein Baby nach ihr greift und damit spielt. Auch die Entwicklung der inneren Organe und des Gehirns ist im Ultraschall nun gut zu sehen.

Darauf solltest du in Schwangerschaftswoche 18 achten

Ein guter Zeitpunkt, um shoppen zu gehen

Zwickt die Hose schon? Da der Bauch nun immer größer wird, lohnt es sich, eine kleine Shoppingtour zu machen und dich nach Umstandsmode umzusehen. Umstandshosen haben einen tief sitzenden Bund und darüber oft ein elastisches Stoffband. Dieses passt sich dem wachsenden Babybauch an und bedeckt die Haut bei kurzen Oberteilen. Ebenfalls ideal: lange Tops, Wickelkleider und weit sitzende Tuniken. Auch sehr empfehlenswert: bequeme BHs ohne Bügel und mit breiten Trägern. Mach es deiner Brust bequem. Am besten passen sich Bustiers an die wachsende Brustform an. Diese geben deinen schwerer werdenden Brüsten den nötigen Halt, ohne die sensible Haut zu reizen.

Schwangerschaftswoche suchen

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
0
    0
    Dein Warenkorb
    Warenkorb ist leerWeiter einkaufen